Schüler helfen e.V.

„Schüler helfen“ des WEG ist viele Jahre als „Peru-Projekt“ weit über die Schule hinaus bekannt geworden. Nach Auslaufen dieses Projekts sollte die erfolgreiche Arbeit weitergeführt werden. In mehreren Gesprächsrunden wurden verschiedene Projekte und ihre Durchführung von Schülern und Lehrern sowie der Schulleitung diskutiert. Wir haben uns entschlossen, mehrere soziale Projekte zu unterstützen, die sich inhaltlich an verschiedene Unterrichtsthemen und Jahrgangsstufen orientieren.

So sind Hilfsprojekte in Brasilien, Kenia und Rumänien entstanden.

Brasilien

Brasilien1In Brasilien wird ein Projekt in der Gemeinde Vereda Funda im Bundesstaat Minas Gerais unterstützt. Ziel ist der  Aufbau einer ländlichen Schule für die traditionelle Gemeinschaft der Geraizieros in Brasilien, insbesondere um die alternative Landwirtschaft zu fördern und den Bewohnern andere Möglichkeiten zu eröffnen, als die von multinationalen Unternehmen betriebenen Eukalyptus Monokulturen. Vereda Funda ist es als erste Gemeinde Brasiliens gelungen, die Landrechte für die Gemeinschaft der Geraizeros in einem zehnjährigen Prozess vor Gericht zu erstreiten.

Die Schule hat unter anderem auch deshalb große Bedeutung für die Gemeinde, da die Schüler in der Regenzeit monatelang die in der Stadt gelegenen Schulen nicht erreichen können. Neben der Ausstattung mit Schulmaterialien ist auch die Anbindung an das Internet und die Ausstattung mit Computern eine wichtige Voraussetzung, um den Jugendlichen den Zugang zu Bildung zu ermöglichen.

Das Projekt wird begleitet durch Dr. Dieter Gawora von der Universität Kassel und das Hilfswerk der evangelischen Kirche in der Schweiz, insbesondere dessen Mitarbeiter Uli Ide. Mitarbeiter beider Institutionen ebenso wie der Kollege Claus Wilkens des Wolfgang-Ernst-Gymnasiums in Büdingen, der für die Projektarbeit im Verein und in der Schule verantwortlich ist, besuchen in regelmäßigen Abständen die Gemeinde und überzeugen sich von den Fortschritten beim Aufbau der Schule und der ordnungsgemäßen Verwendung der Mittel. Des Weiteren sind gute Kontakte zur Universität montes und dem CAA-Centro de Agricultura Alternativa in Montes Claros vorhanden. Innerhalb Deutschlands nehmen wir regelmäßig am Runden Tisch Brasilien der Kobra – Kooperative Brasilien e.V. aus Freiburg teil. Weitere Informationen sind auch unter folgender Mail erhältlich: claus.wilkens@webue.wtkedu.de

nach oben

Kenia

Dieses Projekt des Vereins „Schüler helfen e.V.“ widmet sich den Menschen in Mamba Village und Ukunda im Südosten Kenias. Die Orte liegen an der Küste des Indischen Ozeans und sind Teil der Provinz Coast. Das soziale Projekt basiert auf der Zusammenarbeit mit unserem Partnerverein „Wir helfen in Afrika e.V.“, Gelnhausen, der im Jahr 2010 gegründet  wurde.  Damals richtete sich die Unterstützung auf die Versorgung mit Lebensmitteln nach einer Missernte.

Heute liegen die Schwerpunkte auf der Versorgung mit Wasser und Medizin, der Arbeitsbeschaffung, der Vermittlung von Patenschaften, sowie dem Bau und der Unterhaltung von Waisenhäusern, Kindergärten und Schulen. Unser soziales Projekt möchte mit seinen Spendenaktionen  insbesondere die Schulen unterstützen. Die Maßnahmen orientieren sich an den Bedürfnissen  vor Ort und werden mit einheimischen  Sachkundigen  abgesprochen. Umsetzung und Verlauf der Projekte werden kontinuierlich von Mitgliedern des Vereins Wir helfen in Afrika e.V. kontrolliert.

Im Schuljahr 2014/15 waren unsere Spenden der Behandlung von 200 Schulkindern und deren Familien gewidmet, die von einem Parasiten befallen waren. Bei dem Parasiten handelt es sich um Tunga penetrans, oder umgangssprachlich Jigger, einen Sandfloh, der sich unter Fuß- und Fingernägel sowie in die Haut gräbt, um seine Eier dort zu legen und dabei die betroffenen Hautpartien infektionsanfällig macht. Die Entzündungen führen häufig zu solch starken Juckreizen, dass die Betroffenen nachts nicht schlafen können und dann am nächsten Tag nicht fit für Schule oder Arbeit sind.

Auch mit Sachspenden helfen wir vereinzelt. So konnten im Schuljahr 2015/16 insgesamt 300 gebrauchte Brillen an die Mitglieder des Wir helfen in Afrika e.V. übergeben werden. Das Versenden von Lehrbüchern ist mit enormen Transportkosten verbunden, sodass hierfür Geldspenden eine effektivere Lösung darstellen. Im Schuljahr 2016/17 flossen 1.700 EUR aus unseren Spendenaktionen in Schulbücher für die Oasis Academy und die Renate School in Mamba Village.

Unser Schulfest stand in diesem Schuljahr unter dem Motto: „Wer Europa bewahren will, muss Afrika retten“. Unsere Oberstufenschüler informierten anhand von Ausstellungen, Vorträgen und Filmdokumentationen über die Notwendigkeit zur Unterstützung afrikanischer Länder auf oberster politischer Ebene und diskutierten Umsetzungsmöglichkeiten in Gesprächsrunden. Herr Günther, der Vorsitzende unseres Partnervereins Wir helfen in Afrika e.V. informierte die Oberstufenschüler über die Vielzahl der ehrenamtlichen Möglichkeiten zur Hilfe in Kenia.

Zusätzlich war unser Afrika-Tag natürlich auch der Einnahme von Spendengeldern gewidmet. Unter dem Motto „Jogger gegen Jigger“ nahmen trotz enormer Hitze so viele Schüler und Lehrer an dem Sponsorenlauf teil, dass er parallel zu allen anderen Veranstaltungen ohne Unterlass den ganzen Tag über stattfand. Am 6. September konnte dann unserem Partnerverein Wir helfen in Afrika e. V. ein Scheck über 8.348,50 EUR übergeben werden, womit 2.087 Menschen in Kenia von der schmerzhaften Krankheit  geheilt werden können.

Zusätzlich fließen in diesem Schuljahr Spendengelder aus den Catering-Aktionen unserer Schüler in eine Schulküche für die Oasis Academy Mamba. Hierfür stellt unsere Schule einen Gesamtbetrag von 1.100 EUR zur Verfügung, ein Drittel der im vergangenen Schuljahr erarbeiteten Gelder. Die anderen Drittel gehen an unsere Projekte in Brasilien und Rumänien.

Durch den engagierten Einsatz unserer Vereinsmitglieder und vieler Schüler, Eltern, Lehrer, Angestellter und ehrenamtlicher Mitarbeiter unserer Schule ist es uns möglich, jedes Jahr wieder da zu helfen, wo Hilfe dringend gebraucht wird.

Über weitere Mitglieder und Helfer würden wir uns sehr freuen! Anmeldungen bzw. weitere Informationen können unter folgender Email-Adresse erfolgen: anke.hoelzer@webue.wtkedu.de.

nach oben

Sebeş

Zum Projekt „Schüler helfen“ am Wolfgang-Ernst-Gymnasium gehört seit dem Spätherbst 2014 auch das soziale Projekt Asezamant Social „Sfantul Gheorghe“ in Sebeş/Mühlbach, der Partnerstadt Büdingens in Rumänien/Siebenbürgen. Von einem Pfarrer werden dort besonders arme und Waisenkinder betreut, von denen einige von ihren Eltern verlassen oder ausgesetzt wurden, weil nicht genug Essen und Platz für sie vorhanden waren. Die Kinder und Jugendlichen erhalten eine Unterkunft, Verpflegung und bekommen die Möglichkeit, eine Schule in Sebeş zu besuchen. Neben den Kindern und Jugendlichen, die im Haus wohnen, werden weitere Personen, – Kinder, Jugendliche und Erwachsene, – täglich mit Essen versorgt und betreut. Mit dem Backen von Brot und anderen Backwaren sowie deren Verkauf werden teilweise Essen und Unterkunft finanziert. Diese Gelder reichen jedoch nicht aus, um den täglichen Bedarf zu decken, weshalb Spenden notwendig sind.

Seit dem Jahr 2007 besteht ein Schüleraustausch zwischen den Gymnasien in Büdingen und Sebeş. So konnten unsere Schüler sehen, dass es in der Partnerstadt Büdingens viele hilfsbedürftige Menschen gibt. Also lag es nahe, neben den schon existierenden Projekten in Brasilien und Kenia auch eines in Sebeş in das Programm von „Schüler helfen“ aufzunehmen. Dieses soziale Projekt wird im Rahmen des Schüleraustausches gemeinsam mit unserer Partnerschule, dem Colegiul Naţional “Lucian Blaga” in Sebeş, betreut. Dies bietet den Vorteil, dass in jedem Jahr Schülerinnen und Schüler unserer Schule die geförderte soziale Einrichtung besuchen und somit vor Ort sehen können, wo und in welcher Form Hilfe notwendig ist und wofür das von ihnen erwirtschaftete und gespendete Geld sowie Materialien eingesetzt wurden. Sie können somit direkten Einfluss auf die Verwendung der Spendengelder nehmen.

Unsere Hilfeleistungen beziehen sich insbesondere auf die Bedürfnisse des täglichen Lebens, Materialien für die Schule und Unterstützung bei Arbeiten am Gebäude. Dank großzügiger Spenden konnten wir in vielerlei Hinsicht helfen. Es wurden Pakete mit Kleidung verschickt, für vier Kinder dringend notwendige Brillen gekauft, eine Dusche installiert und die im Winter 2014/15 defekte Heizung noch vor Weihnachten saniert. In einer gemeinsamen Aktion mit der Stadtschule Büdingen wurden zu Weihnachten 2015/16 über 200 Päckchen für die Kinder in Sebeş gepackt und verschickt.

Zur Zeit wird das Dachgeschoss ausgebaut, weil Mädchen und Jungen in getrennten Stockwerken untergebracht werden sollen. Zudem sollen weitere Waisenkinder in dem Haus aufgenommen werden. Der Innenausbau der Zimmer ist noch nicht vollständig finanziert. Mit unseren Spenden aus dem Jahr 2015 konnten die für den Ausbau des Badezimmers im Dachgeschoss benötigten Materialien besorgt werden. Der Ausbau des Bades wird derzeit vom Pfarrer zu großen Teilen selbst erledigt.

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass einige Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule in Sebeş bei der Betreuung der Kinder der sozialen Einrichtung mitwirken, was ansatzweise schon gelungen ist. Außerdem möchten wir eine weitere Betreuungsperson mitfinanzieren, die die Kinder noch intensiver bei der Erledigung ihrer Schulaufgaben und der Gestaltung des Nachmittags unterstützt.

Dafür und für die vielen kleine Dinge des täglichen Bedarfs sind die Kinder der Einrichtung Asezamant Social „Sfantul Gheorghe“ dankbar.

nach oben                          zur webseite des Vereins „Schüler helfen e.V.“

Confidentia in futurum